Gemeinschaftspraxis Dr. Pilvi Hermanutz und Dr. Spyros Chrysikopoulos

Für ein schönes Lächeln...

Schienentherapie.

Zähneknirschen (Brutismus) verursacht Schmerzen sowohl im Kiefergelenk, als auch migräneähnlich im gesamten Kopfbereich.

Nach aktuellem medizinischem Wissen ist Bruxismus unheilbar, außer eventuell für Menschen, die ihren "Inneren Frieden" finden können. Die Ursachen für Bruxismus sind noch nicht vollständig erforscht; viele vorgeschlagene Behandlungen konnten sich in wissenschaftlichen Studien nicht beweisen. Darunter befinden sich Medikamente sowie Hypnose und Bio-Resonanz-Therapie. Oft ist jedoch die Ursache eine misslungene Zahnersatz-Behandlung.

Allerdings, in den meisten Fällen ist es möglich, die Konsequenzen von Bruxismus einzudämmen oder durch den Einsatz einer Knirscherschiene vollständig zu vermeiden. Knirscherschienen sind Vorrichtungen, die zwischen dem Ober- und dem Unterkiefer getragen werden. Diese stellen sicher, dass das Zähneknirschen die Schiene abnutzt anstelle der Zähne und schützen dadurch den Träger.

Im Gegensatz zu anderen Methoden sind Knirscherschienen effektiv, da sie direkt und mechanisch die wohlverstandenen Symptome des Bruxismus angehen. Die meisten Zahnärzte empfehlen Knirscherschienen als das erfolgreichste, am meisten eingesetzte Mittel zur Behandlung von Bruxismus, sowohl tagsüber als auch nachts.

Die manuelle Therapie beim Physiotherapeuten hilft zusätzlich, die Verspannung aus dem Gewebe zu nehmen und die Bewegungen des Kiefergelenkes und der Kaumuskulatur zu erleichtern. Diese verschreiben wir Ihnen bei Bedarf zusätzlich.